Günstner Wasserfall

Ein spektakuläres Naturschauspiel in den Niederen Tauern und einst Filmkulisse von "Die Leute von St. Bedidikt" 
Zwischen Krakaudorf und Schöder tost der höchste Wasserfall in der Steiermark ins Tal hinab.
 

Jede Sekunde stürzen 300 Liter Wasser über glatte Urgesteinsfelsen und zwei, im Laufe der Jahrhunderte ausgeschliffene Kessel und drei imposante Kaskaden, wild schäumend und tosend ins Tal. Etwas oberhalb im Wald beginnen die Holzstufen und –stege, über die man nahe am Fall hinaufsteigen kann. Der Weg ist gut gesichert, aber feucht wird es allemal.

Die feinen Sprühwasserpartikel vom Wasserfall wirken sich besonders positiv auf die Atmungsorgane aus.
Gutes Schuhwerk ist auf jeden Fall empfehlenswert! Der Bach verlässt durch eine enge Klamm das Gebiet der schon 1427 geschichtlich erwähnten Günsten.

Um die Jahrtausendwende bis zum Jahr 1906 wurden Leitern und Aufstiegshilfen errichtet. Über diese Leitern war der Wasserfall für schwindelfreie Personen begehbar.

Am 12. August 1906 gab es eine offizielle Eröffnungsfeier. Im Verlauf des 1. Weltkrieges vermorschten diese Aufstiegshilfen und auch herabfallende Steine zerstörten die Leitern. Im Jahr 1930 begann der Verschönerungsverein von Schöder mit dem Stiegenbau. Anlässlich der Fertigstellung am 08. Juni 1931 wurde die Marmortafel am Fuße des Falles angebracht. Darauf steht zu lesen: „Tosend stürze ich zu Tal und begrüße euch alle vieltausendmal!

1954/55 wurde die Anlage wieder ausgebessert und der Steg vom österreichischen Bundesheer neu errichtet.

Der Wasserfall, heute eines der beliebtesten Ausflugsziele in unserer Region und im Bezirk Murau, sollte beinahe einem E-Werk weichen. Aufgrund einer bereits vorhandenen Verfügung der Bezirkshauptmannschaft Murau war er bereits rechtsgültig geschützt. Durch eine endgültige Verordnung der Bezirkshauptmannschaft im Jahr 1959 wurde der Wasserfall zum Naturdenkmal erklärt und so vor weiteren Eingriffen für alle Zeit bewahrt.

Es stehen Ihnen zwei Parkplätze, einer direkt beim Wasserfall und einer rund 2 km entfernt (10 min zu Fuß) zur Verfügung.

Sie haben die Möglichkeit, dieses einmalige Naturdenkmal mit einer schönen Rundwanderung zu erkunden. Dauer ca. 1,5 Stunden.

Newsletter
Immer am aktuellsten Informationsstand!
Mit unserem kostenlosen Infoservice!
Unser Infoservice liefert Ihnen in periodischen Abständen Informationen rund um die Tourismusregion Sölkpass und Greim. Um von unserem kostenlosen Service Gebrauch zu machen, geben Sie einfach Ihre Daten ein und schon sind Sie auf unserer Abonnentenliste!
Gleich kostenlos anmelden...